Jana & Olle am anderen Ende der Welt
Jana & Olle am anderen Ende der Welt

02. Mai_Gili_Meno

.

 

Dann sind wir am 02 Mai mit einer Nussschale (würde es meine Mama nennen ;-) ) auf die Insel Gili Meno gefahren.
Eine sehr ruhige Insel die für Leute in den Flitterwochen gemacht ist.
Dort haben wir dann 2 Tage ausgespannt. Hatten ein schönes Bungalow mit außen Badezimmer und Hängematte! An unserem Hochzeitstag haben wir mit einem deutschen mediziner Paar aus Freiburg eine Schnorcheltour um die Insel gebucht! Wir sind mit riesigen Schildkröten geschwommen und haben schöne Riffe gesehen ! Die Unterwasserwelt war mal wieder atemberaubend!
Am 04. Mai sind wir dann wieder mit einer Nussschale auf die Insel Lombok gefahren! Nach 2h Taxi fahren sind wir im Ort Kuta angekommen und mach heute einen Surfkurs!

 

.

04._Mai_Ankunft_Lombok-Kuta

.

 

 

In Lombok angekommen haben wir uns mit Marlies & Martin einen Fahrer genommen der uns für 40 € in das 2h entfernte Kuta gefahren hat.
Dort haben wir uns ins Surfers Inn einquartiert und haben uns für den nächsten Tag einen Surfkurs klar gemacht.
Leider hatte Jana am nächsten Tag etwas Magen- & Darmprobleme und so ist nur Olle zum Surfkurs mit gefahren, hat aber schon einige Wellen gestanden.
Am nächsten Tag sind wir mit einem Boot aufs Riff rausgefahren um dort zu surfen und Jana surfen surfen beizubringen... Sagen wir mal so: Jana wurde ins kalte Wasser geschmissen.
Die letzten Tage sind wir mit dem Roller rumgefahren, haben das beste curry aller Zeiten gegessen und sind an einsamen Stränden gelegen.
Der Hauseigene Pool ist von uns immer gut besucht und wir sagen es mal so: wir genießen unser Leben hier :-)

 

 

 

 

-

13.Mai letzten Tage Lombok & Kuta

.

Dann sind wir mit einem Büschen (8pers) nach sangiggi gefahren der Hafenort von Lombok, auf dem weg haben wir in dem muslimischen Land -by the Rivers of babylon- und -einen Weihnachtssong mit der Jesus Christus Geschichte im Inhalt- gehört und haben uns gefragt ob das normal ist denn der muslimische Fahrer hat munter mitgesummt. :-D
 Von sangiggi aus sind wir mit dem Schnellboot wieder nach Bali. Marlies und Martin sind wieder zurück nach ?Deutschland leider waren die Urlaubstage schon vorbei.
In padangbay angekommen sind wir in den Süden von kuta (Bali) in unsere unterkunft. Und haben am nächsten tag eine einstündige Massage genossen und uns für 15 min von kleinen fischen die Hornhaut an den Füßen abknabbern lassen für sage und schreibe 7€ jeweils.

16.Mai Lets go to the Phillipines

Flug Denpasar- Manila
 
Am 16. gings dann früh am morgen los zum Flughafen um mit Cebu Pacific 4h mach Manila zu fliegen. Ankunftszeit 12:25 Uhr
Neben uns saß ein phillipine ca 50 jahre alt, der als Krankenpfleger auf einer Intensivstation in New Jersey arbeitet und seine Familie besuchen wollte. 
Er bat uns dann an uns in die Stadt zu fahren. Da das Flugzeug aber früher landete haben wir unseren plan geändert und wollten sofort nach Coron (Palawan) fliegen. Das teilte wir ihm mit und er gab uns einfach so ca 25€ in Peso damit wir uns doch bitte das taxi oder was zu essen kaufen sollen weil wir ja noch nichts an Geld umgetauscht haben! Nach mehrmaligem abstreiten sagte er das er beleidigt wäre wenn wir das Geld jetzt nicht nehmen würden!
So ein netter freundlicher Mann wir waren verblüfft!
Mit ein wenig Hektik haben wir dann um 14:30 Uhr schon Boarding für den nächsten Flug gehabt. Haben aber alles geschafft! Preise vergleichen, Ticketskaufen, Gepäck abgeben, Sicherheitskontrollen, und was zu Mittagessen :-)  
Dann sind wir mit einer Propellermaschine geflogen! 2 Stewardessen und die Plätze durften aufgrund der Gewichtsverteilung nicht geändert werden :-)
Leider hatten wir etwas Verspätung und sind erst um 17 Uhr angekommen...
Das Gepäck Band war aus Holz und ohne Band :-P und die Toiletten konnte man nur mit einem Eimer Wasser abspülen :-D
Von dort aus sind wir mit einem taxi ins Kokosnuss garddn Resord gefahren! Leider konnte der taxi Fahrer nicht wechseln da hat doch glatt die Chefin des Ladens einfach vorgestreckt. Das teurere Zimmer haben wir zum preis des günstigen bekommen und alle waren sehr nett!
Am nächsten Tag (heute 17.05) haben wir mit der phillipinischen Familie einem Ausflug gemacht und sie haben uns zum Mittagessen eingeladen.
Eine sehr schöne Insel, noch ziemlich unberührt aber der Aufbau des Tourismus geht langsam los!
 

Jetzt werden wir unseren weg nach El Nido und dann nach Puerto princesca machen und von dort sehen wir mal weiter :-)

18.Mai Unterkunftwechsel

.

 

 

 

 

Unterkunft wechsel

Wir haben dann gestern um Geld zu sparen die Unterkunft gewechselt und sind mit unseren beiden Rucksäcken plus Tages Rucksack auf unserem geliehenen Motorrad gefahren!
Zugegeben wahrscheinlich dezent gefährlich, aber ehrlich gesagt hätten wir gerne ein Foto davon gehabt :-) 
Die neue Unterkunft ist auf Betonsäulen im Meer gebaut, sehr viele Hütten aneinander und mit holzsteegen erreicht man seine Unterkunft! Klingt erstmal mega geil ist aber eher auf dem untersten Niveau. Denn die Leute hier haben vor 1 ½ Alle ihr zuhause bei einem Taifun verloren und sind es gerade erst wieder am Aufbauen!
Dadurch das wir hier wohnen bekommen sie gleichzeitig Geld um weiter auszubauen!
Die Menschen sind soooo freundlich und hilfsbereit das könnt ihr euch nicht vorstellen können!
Diese Familie hier hat nichts mehr und sie wollen so viel mit uns teilen! Und genau so ist es überall!
Dann haben wir mit drei anderen reisenden ein privates Boot für den nächsten Tag gebucht und sind noch etwas mit dem Motorrad um die andere Seite der Insel gefahren!
Wie immer haben uns alle Kinder und manche Erwachsene "Hallo" zu geschrien und uns gewunken.
Leider ist die Erde hier wie in Australien ziemlich Rot und wegen den unbefestigten Straßen sind auch unsere Hosen und T-shirts ziemlich staubig rot!

 


Dann ging es am Dienstag morgen um 08:30 Uhr auf dem Markt um Fisch, Reis und Obst einzukaufen. Danach sind wir zum Hafen in unser Boot gestiegen und sind zum Kayangan See auf der Nachbarinsel gefahren! 80% Frischwasser, klares Wasser, kleine Höhlen einfach wunderschön!
Danach zum Baracuda See, dieser See ist in mehrere Schichten mit süß- und Salzwasser  in verschiedenen Temperaturen (bis 40°C) geschichtet und bei ca 38m tiefe ist tauchen durch die Hitze unmöglich. Kristallklares Wasser (sichtweite ca. 20-30m) riesigen Felsen ragen ins Wasser.
Danach ging es zur sehr hoch angepriesenen Twin Lagoon die man durch einen kurzen Tunnel mit tauchen erreichen konnte oder mit einer Treppe. Auf dem hinweg haben wir natürlich den Tauchgang genommen! Und dann wurden wir ein wenig enttäuscht. Das Wasser war sehr ölig und schmutzig der Blick unterwasser war schlecht und über wasser war es auch nicht Hammer. Deshalb sind wir wieder zurück geschwommen und haben unser Mittagessen an einem weißen Strand mit Türkis blauem Wasser gegessen.
Überall auf den Inseln lebt jemand! Man sieht jedesmal ein oder mehrere Häuser am Ufer stehen. Das sind die Besitzer oder Aufpasser der Inseln.
Nach dem Mittagessen ging es zum Skeletton Wrack. Ein Schiffswrack unter Wasser. Mehr kann ich dazu nicht sagen :-)
Und dann sind wir noch zum CYC Beach gefahren, weißer Strand und türkises Wasser, wie überall, ein kleines Riff wo ich Nemo entdeckte und hunderte riesiger Seeigel die mir ein wenig Angst einjagten weil sie soo riesig waren!  
Danach ging es wieder zurück und Olle ging es zum Glück auch schon etwas besser! Übermorgen werden wir mit einem Boot nach El Nido fahren :-)

19.Mai Islandhopping

19-26.Mai      El Nido  (Insel Palawan)

 

Am 19. Mai sind wir dann 7 h mit einem Boot an weisen Stränden, türkis blauem Meer und einsamen Stränden von Coron nach El Nido gefahren. Dort haben wir dann erstmal einen Entspannungstag eingelegt ;-) & am nächsten Tag sind wir mit einem Motorrad zum Napcan Beach gefahren! Ein sehr schöner Strand der wohl zu einem der schönsten Stränden der Welt zählt.
Selbst in einem Regenschauer mussten wir das türkisfarbende, warme Wasser genießen und waren beeindruckt wie klar es war! Selbst durch eine Welle die gerade am brechen war konnten wir den Boden sehen!
Unser Mittagessen hat sehr lustig angefangen! Zwei aus unserer Gruppe wollten Fisch haben, die nette Dame sagte dann:"nur ein Fisch " okay dann nimmt nur einer einen Fisch... "Kann ich dann diese Suppe haben?" " oh sorry kein Huhn mehr da" danach gab es in einem anderen Gericht auch nicht mehr die wichtigsten Zutaten also nahmen wir was wir bekommen konnten, Strom war zu dieser Zeit auch keiner da und Cola war auch nicht mehr da und musste beim Nachbarn gekauft werden...und wir musste ca 1h aufs essen warten :-P
Aber lecker war es trotzdem :-)

Danach sind wir wieder zurück gefahren und haben uns nochmal mit einem kilo Mangos für umgerechnet 0.60€ eingedeckt.

Gestern haben wir dann mal wieder mit einem Privatboot die umliegenden Inseln, Riffe und einsamen Strände besucht!
Die Arten Vielfalt unter Wasser ist großartig! Und wir werden hier demnächst auch nochmal Tauchen gehen!

Morgen werden wir nach Port Barten fahren wo es nur von 17 Uhr bis  Mitternachnacht Strom gibt.

26.-   Mai         Port Barton

 

Wir sind dann mit der günstigsten Methode nach Port Barton gefahren das war dein ein Bus mit (aircondition) nur mit einheimischen für 4h und danach ging es von Roxas mit einem sogenannten Jeepney weiter über die noch nicht fertige vom Regen aufgeweichte Straße nach Port Barton.
Unser Gepäck wurde auf das Dach geschnürt und wir saßen mit einem Huhn, vielen Säcken voller Reis und ca 20 anderen auf kleinen Bänken. Und zwei auf dem Dach :-D 
Immer wieder wurde angehalten um neue Waren auf das Dach zu zurren und nach Port .Barton zu bringen. 
Die Straße sagten sie uns solle in den nächsten 3-4 Jahren fertig werden und wir beiden waren einer Meinung als ich sagte das sie die Zeit wo der Touristensturm noch nicht da ist genießen sollen!
 
In port Barton haben wir dann ein Doppelzimmer für 400 Peso (14€) bekommen. Für den nächsten Tag hatten wir uns bei der Tauchschule drei Tauchgänge gebucht.
Und es war grandios! Morgens haben wir zwei Tauchgänge gemacht und nach einem leckerem Mittagessen nochmal einen!
Wir haben Schnecken gesehen die sehr selten sind und Leich von Tintenfisch .... Ach Mensch die Unterwasserwelt raubt uns immer wieder "den Atem" und wir sind froh wenn wir in Malaysia bald den tauchkurs für kleines Geld machen :-)
 
Wir sind dann zurück in Port Barton Mangos sammeln gegangen! Wel sie einfach überall herumliegen....
 
Dann sind wir am 29.5 mit einem Van (teurer als der Bus) nach Porto Princessa gefahren der Hauptstadt von Palawan und ganz ehrlich der Bus wäre Wahrscheinlich besser gewesen!
Wir waren insgesamt 20 Leute in einem kleinem Van 4 Personen in jeder Reihe obwohl es nur 3 sitze pro Reihe gab und der dritte Sitz schon ein Notsitz war :-D
Der Fahrer saß auf jmd anderem drauf und noch natürlich 2 Leute auf dem Dach.
Ruckelig & ungemütlich war es dann in den 3 h fahrt ...
So ist das heute gehts auf naach Sabang um den underground River zu besuchen.

<

 

 

 

 

 

 

 

.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Olle Schneider